Geschichte

Das Unternehmen wurde 1955 von der dänischen Molkereigenossenschaft, unter dem Namen „Mejeribrugets Emballagefabrik amba“, gegründet. Zehn Jahre später, 1965, wurde der Name in Danapak geändert.

Es begann mit dem Erwerb von „Jyderup Savværk“, einem Unternehmen welches auf Transportverpackungen für Butter spezialisiert war. In den folgenden Jahren entwickelte  sich Danapak zu einem Anbieter mit einem breiten Sortiment aus flexiblen Verbundfolien,  Kartonagen und Wellpappe.

1959 wurde eine Fabrik, die Pergament für Butterverpackungen herstellte, erworben.

1978 wurde die Fabrik in Slagelse eröffnet und seit dem hat diese sich etappenweise entwickelt. Die letzte Erweiterung fand im Jahre 1999 statt. Heute hat dieser  Produktionsstandort signifikante Erfahrungen in der Co-extrusion,  Kaschierung sowie im Tiefdruck.

Die Fabrik in Horsens wurde 1989 von dem Familienunternehmen „August Laursen“ erworben.

Die Fabrik in Odense „Nordfoil – Odense Flexibel“ wurde 1991 akquiriert.

1999 wurde dieser Standort geschlossen und die Produktion transferiert zu anderen Danapak Fabriken.

2007 wurden die Büroräume in Odense geschlossen.

Ein Joint Venture, zwischen Danapak A/S und der österreichischen Constantia-Gruppe, wurde am 1. April 2009 aufgelöst.

Im Jahr 2016 beschließt Danapak Flexibles A/S, die Fabrik in Horsens zu schließen und alle Aktivitäten in die Slagelse-Fabrik zu übertragen.

Das Unternehmen ist heute zu 100% im Besitz der Schur Flexibles Group.